{"default":{"cropArea":{"x":0,"y":0,"width":1,"height":1},"selectedRatio":"NaN","focusArea":null}}

Hollywood Regie-Star vor der Kamera


08.01.2018

Sein filmisches Meisterwerk „Fitzcarraldo“ und der charismatische Klaus Kinski in der Hauptrolle machten Regisseur, Schauspieler, Produzent und Schriftsteller Werner Herzog weltbekannt. Für seine Filme, in denen er gerne Menschen, Situationen und Landschaften der Extreme portraitiert, standen Hollywood-Stars wie Nicolas Cage, Eva Mendes, Nicole Kidman, James Franco, Christian Bale oder Donald Sutherland vor der Kamera. Die langjährige Freundschaft mit Hans Kammerlander brachte den Oscar-nominierten Regisseur („Encounters at the End of the World“) nun selbst wieder vor die Kamera - bei den Dreharbeiten zum Kammerlander-Film „Manaslu - Berg der Seelen“.

Das erste Mal trafen die beiden 1984 bei den Dreharbeiten zu „Gasherbrum - Der leuchtende Berg“ aufeinander. Die Überschreitung zweier 8000er (Gasherbrum II und I) von Reinhold Messner und Hans Kammerlander sollte zu einer Pionierleistung dieser Zeit werden: 8 Tage in der Todeszone, wenig Schlaf, ohne Fixseile, kein Flaschensauerstoff und wenig Geländekenntnis. Der Regisseur Werner Herzog begleitete die 2er-Seilschaft mit einem Kamerateam ins Basislager und dokumentierte diese psychische und physische „Grenz- Überschreitung“ eindrucksvoll.

Ein filmisches Wiedersehen gab es 1991 zu den Dreharbeiten von „Cerro Torre: Schrei aus Stein“. In der Story, vom Wettkampf und der Rivalität zwischen einem Extrem-Bergsteiger und einem Sportkletterer um den Gipfelsieg am Cerro Torre und die Gunst einer Frau, verkörperte Hans Kammerlander die Rolle des Bergsteigers Hans Adler.

Dialog zweier Legenden.

Werner Herzog versteht es wie kaum ein anderer, in die Gefühlswelt seiner Film-Protagonisten vorzudringen und gefühlvoll fordernd Unvermutetes ans Licht bzw. zur Sprache zu bringen. Wie in „Gashabrum“. Mit einer einzigen Frage - nach Messners schwärzester Stunde - hat er die scheinbar undurchdringbare Schale des so souveränen und unerschütterlichen Reinhold Messner durchbrochen und damit dem gesamten Film innerhalb von Sekunden eine Wahrheit und Wertigkeit abgerungen, wie man sie nur selten erlebt.

Im freundschaftlichen Gespräch haben Werner Herzog und Hans Kammerlander die Zeit von damals wiederauferstehen lassen. Die Doppelüberschreitung von Gascherbrum II und Gasherbrum I innerhalb von 7 Tagen, die Zusammenarbeit mit Reinhold Messner und die Schwierigkeiten bei den Dreharbeiten am Cerro Torre, wo auch Werner Herzog in Lebensgefahr gekommen ist.

Ob eine Schlüsselszene aus Gasherbrum - Messner hatte die Frage, ob Kammerlander sein Freund sei, verneint und diesen damit zu einem „Erfüllungsgehilfen“ am Berg degradiert - thematisiert wurde, lassen wir an dieser Stelle offen.

Die beiden haben auch das sehr sensible Thema des Autounfalles von Hans vor der Kinokamera besprochen. Werner Herzog agierte hier als ein sehr tief gehender, schmerzvoll hinterfragender aber auch sehr gefühlvoller Gesprächspartner. Ein spannender Dialog von zwei Freunden, die sich nach mehr als 25 Jahren das erste Mal wiedergesehen haben.

Auf die Rolle der Regie-Legende in „Berg der Seelen“ dürfen wir gespannt sein, sie verspricht einer der emotionalen Höhepunkte des Films zu werden.

Euer G. T.

Manaslu

Produktionszeitraum:
21. August 2017 bis 30. April 2018

Kino Österreich: ab 14. Dezember 2018 / Panda Lichstpiele
Kino Südtirol: ab 13. Dezember 2018 / Panda Lichstpiele
Kino Deutschland: ab 3. Jänner 2019 / Panda Lichstpiele

Drehorte: 
NEPAL: Manaslu, Tsum Valley
SÜDTIROL: Sand in Taufers, Ahornach, Grödner Tal, Ortler/Sulden, Schnalstaler Gletscher, Kleine Zinne, Seceda, Peitlerkofel, Moosstock, Wielenbachtal, Gran Vernel
ÖSTERREICH: Klagenfurt, Velden
UNGARN: Zalaszántó

Hans Kammerlander

„Zu meinen Expeditionen wurden mir jede Menge Fragen gestellt, aber ich wurde nie gefragt, ob es da oben (am Gipfel) schön war.“

Stephan Keck

„Für mich ist der Inbegriff von Freiheit, einfach gehen zu können. Ich bin nicht so der typisch Sesshafte, ich bin eher der Nomade.“





supported by
presenting partners
Copyright © 2018